Ein richtig gemütlicher Sonntags-Brunch ist an kalten Wintertagen fast durch nichts zu übertreffen. Im Winter bedarf es zwar etwas mehr Vorbereitung als im Sommer, da es einfach weniger üppige Mengen an tollem Obst und Gemüse gibt, die man ganz einfach zum rohen Verzehr aufschneiden kann. Aber ich kann Euch sagen, die Arbeit lohnt sich und es macht unheimlich Spaß, tolle Gerichte aus dem winterlichen Angebot zu zaubern. Falafel aus österreichischen Tellerlinsen zum Beispiel sind ein echter Traum…

Auf unseren Speiseplan stand:

  • Pochiertes Ei auf Vogerlsalat(mariniert in Quittenessenz) mit getoastetem Roggenbrot
  • Falafel aus österreichischen Tellerlinsen mit Sauerrahm-Dipp und Rucolasprossen
  • Scones mit Schlagobers und Marmeladen
  • Apfel-Birnen-Salat
  • Basilikum-Tomaten-Aufstrich
  • Kürbiskern-Kernöl-Aufstrich
  • Kalt geräucherter Bio-Saibling mit Pfeffer
  • Joghurt, Roggenvollkornbrot, Butter und eine schöne Auswahl an heimischen Rohmilchkäsen

Linsen-Falafel aus österreichischen Tellerlinsen

Besonders begeistert haben mich die Linsen-Falafel aus den heimischen Tellerlinsen. Ich liebe Linsen und war schon länger auf der Suche nach einer Idee, sie für etwas anderes als Suppe oder Salat zu verwenden. In einem Kochbuch von Donna Hay bin ich vor kurzen fündig geworden – und seit es auch Linsen aus heimischen Bio-Anbau gibt, musste ich es unbedingt versuchen.

Für den Falafelteig 250g Bio-Tellerlinsen (aus Österreich!) in 500g Wasser ca. 30 Minuten weich köcheln. Die Linsen dann leicht salzen und etwas auskühlen lassen. Mit 200g Bio-Frischkäse, 2 Bio-Eiern, 140 g Semmelbröseln, Salz, Kreuzkümmel und Pfeffer sowie der fein geriebenen Schale einer ganzen Bio-Zitrone in der Küchenmaschine zu einer homogenen Masse verarbeiten. Wer will, kann Kräuter wie z.B. frischen Koriander oder Petersilie dazugeben – das ist Geschmackssache. Ich mache es ohne, da ich das feine Aroma des Kreuzkümmels und die ätherischen Öle der Zitronenzeste nicht überdecken möchte. Masse mit Folie abdecken, damit sie nicht austrocknet und gut durchkühlen lassen. Dann mit 2 Esslöffeln gleichmäßige Nockerl formen oder mit den Händen Bällchen formen. Mit Olivenöl bestreichen und bei 220 Grad im Backofen 10 bis 15 Minuten (je nach Größe) knusprig backen. Mit Sauerrahm-Dipps und frischen Sprossen oder Kresse anrichten.

Aufstriche und Dipps

Für die beiden Aufstriche haben wir unsere Sommervorräte von Basilikum-Pesto und hausgemachtem Tomatenketchup mit Sauerrahm verrührt und Kürbiskerne und Kernöl mit Frischkäse gemixt.

Scones sind für mich ein Klassiker zum Winter-Brunch – besonders toll, wenn man sie mit üppig Schlagobers und den Marmeladen des letzten Sommers serviert.